Reisebericht "Life-Tree in Laos Teil 2"

Reisebericht Laos Teil 2

Bolaven-Plateau

DSC_0255

Nach unserer Allrad-Tour im Norden und einem kurzen Zwischenstopp in der Hauptstadt Vientane zu Massage und einer übergroßen Portion Dumplings, nahmen wir uns einen Schlafbus (nicht besonders empfehlenswert) und fuhren über Nacht in den Süden von Laos nach Pakse.Die Landschaft wurde hier im Süden deutlich flacher und auch die Temperaturen gingen deutlich nach oben. Auch die zivilisatorischen Strukturen waren in Pakse mehr auf Touristen ausgelegt und man spürte die Nähe zu Thailand im Westen und Vietnam im Osten. Dennoch kam nirgends irgendeine Art von Hektik oder Stress auf und es wurde auch hier ein entspanntes und zurückgelehntes (laid back!) Leben geführt.

Unser Ziel war neben dem fantastischen Markt, auf dem wir uns vor Abreise noch mit einem Lebensvorrat an geröstetem Chilipulver eindecken sollten, das Bolaven-Plateau – eine fruchtbare Hochebene im Osten der Stadt, die bekannt ist für ihren Kaffee und traumhafte Wasserfälle und welche man am besten mit einem mehrtägigen Rollertrip erkunden kann. Mit mehr oder weniger Gepäck und 2 frischen Kilos Maracuja bewaffnet starteten wir also unsere Rundreise als die 3 Moped-Easy-Rider von der komischen Gestalt.

Um einen Haken hinter „Geschichte und Kultur“ zu machen, starteten wir dabeimit einem kurzen Abstecher zum alten Khmer-Tempel Vat Phou, bevor wir sehr spannend mit 2 motorisierten Biertischgarnituren über den Mekong übersetzten.

DSC_005020180124_095258

Dabei muss man sagen, dass sich die Straßenverhältnisse als überraschend gut herausstellten (von einer Neubaustrecke auf dem Weg zum Knotenpunkt des Plateaus abgesehen) und es wirklich großen Spaß machte abwechselnd cruisend die Landschaft zu genießen um dann wieder waghalsige Überholmanöver zu startenoder vom auch hier beheimateten Hilux in den Staub getreten zu werden.